mySQL

Die kurze Geschichte von SQL

Häufig trifft man die Aussage an, “SQL steht für Structured Query Language”. Diese Aussage ist aber falsch. SQL entwickelte sich aus der Arbeit Dr. Edgar F. Codd der für IBM in den 1970er Jahren in der Forschung und Entwicklung tätig war.

Einfach gesprochen, war die Idee von Codd, Daten auf einzelne Tabellen zu verteilen, damit die Daten nur noch atomar (einmal pro Tabelle) darin vorkamen. Durch die Reduzierung der Redundanz von Daten und die Zuweisung aussagekräftiger Primär- und Sekundärschlüssel, ist es möglich, große Datenmengen effizient und schnell zu verarbeiten.

Diese Grundlagenforschung betrieb Dr. Codd mit Hilfe der Sprache DSL/Alpha die er eigens dafür entwickelte. IBM griff diese Idee weiter auf und setzte eine Arbeitsgruppe ein die einen Prototypen zu Codds Ideen bauen sollten. Die Gruppe vereinfachte die Version von DSL/ALPHA und benannte die daraus entstande Sprache “SEQUEL”, die dann schließlich in SQL umbenannt wurde. SQL ist also keine Abkürzung sondern einfach der Name der Sprache.

Im Lauf der Jahre entwickelte sich SQL zu einem Industriestandard. Es gibt zwar verschiedene Dialekte der Sprache wie mySQL oder T-SQL, allen ist jedoch gemein, dass sie die Grundlagen der Sprache abbilden, sie jedoch aber durch eigene Befehle ergänzen.

Egal welchen Dialekt von SQL man wählen sollte, Best-Practice ist es immer, Standardcode zu verwenden wo er möglich ist, dies erhöht die Portabilität der Datenbanken und der zugehörigen Anwendungen ungemein.

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>